Tirs M1 – Schießbilder

Niki de Saint Phalle schuf in den 60er Jahren Bilder,  bei denen skulpturale Reliefs durch Zufall und Gewalt in Gemälde verwandelt wurden. So lud sie beispielsweise jeden, der mochte, dazu ein, mit einem Jagdgewehr auf mit Farbe gefüllte Ballons zu schießen (Tirs, von franz. tirer – schießen).

Als wir den Schülern der M1 davon erzählten und ihnen erklärten, sie könnten gleich selbst solche Bilder gestalten, war die Freude groß. “Wo sind die Gewehre?!” war der meistgehörte Ruf. Die darauf folgende Enttäuschung, als sie erfuhren, dass wir für unser Vorhaben Tennisbälle nehmen würden, hielt sich glücklicherweise in Grenzen.

Die Klasse begab sich ins Atelier la Ronde (Busrondell), mischte aus zerstampfter Kreide und Wasser Farben an, welche dann mit Hilfe der Tennisbälle und einiger Fliegenklatschen mit jugendlicher Wucht zu Papier gebracht wurden.

Die Ergebnisse können sich wie immer sehen lassen.